Die Welt verändern Ein Gebäude nach dem anderen

 

Forschung und Entwicklung

In der ersten Welt forsche ich leidenschaftlich gerne an allen komplexen Themen, die mit Energie, Strategie, Bauphysik, Technik, Komfort und Nachhaltigkeit zu tun haben. Mit praktischem Bezug – der ist mir sehr wichtig, denn Menschen, die nur darüber reden, gibt es genug. Ein Teil davon ist auch die beratende Unterstützung und Begleitung der Politik, um Klimaschutzziele und Nachhaltigkeitsaspekte konkret in die Praxis umzusetzen. Von der Strategieentwicklung über die Konzipierung geeigneter Methoden, hin zur Erstellung von Werkzeugen und Diskussion mit Akteuren bis zur Erfolgskontrolle und dem Reflektieren darüber. Die Arbeit am gesamten Prozess ist interessant und das ist auch erforderlich, um die definierten Ziele in der Praxis zu erreichen.
 

Planung, Konzepte und Baupraxis

Die zweite Welt beschäftigt sich mit der Entwicklung innovativer Konzepte sowie deren Umsetzung in konkreten Projekten. Hier unterstütze ich Projektentwickler, Bauherren, Architekten und Planer bei der Umsetzung ihrer Vorhaben und versuche mit fachlich und praktisch fundiertem Rat zu unterstützen – bis zur baulichen Ausführung und anschließendem Monitoring. Nachhaltig konstruierte Gebäude und Baugebiete, die überwiegend mit erneuerbarer Energie versorgt werden, einen hohen Nutzerkomfort und ein gesundes Raumklima bieten, sind meine Leitideale. Dabei sollte dies mit möglichst wenig Ressourcen- und Technikeinsatz erfolgen.
 

Teilen und Lehre

Meine dritte Welt ist die Weitergabe und Verbreitung von Wissen und Erkenntnissen. Die energetische Bewertung von Gebäude- und Anlagentechnik ist oft sperrig und zeitaufwändig und es erfordert eine sehr große Erfahrung das Wesentliche vom Unwesentlichen zu trennen. Dafür entwickle ich Lern- und Simulationswerkzeuge, mit denen die oft komplexen Zusammenhänge möglichst einfach erlernt und fundiert bewertet werden können. Die Werkzeuge stelle ich Hochschulen/Studenten kostenlos für die Lehre zur Verfügung. Wenn es die Zeit erlaubt, unterstütze ich auch Hochschulen im Rahmen von Lehrveranstaltungen. Das ist für mich eine Investition in die Zukunft unserer Gesellschaft.

Mehr Zeit für Klimaschutz

Warum ich nach 20 Jahren als Teilhaber beim größten Luxemburger Ingenieurbüro für Technische Gebäudeausrüstung (das ich sehr schätze) ausgestiegen, und nun ausschließlich in der Gebäude-Energieforschung tätig bin? Für klassische Bauprojekte, ohne besonderen Fokus auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz, bin ich nicht mehr der Richtige. Ich möchte meine Zeit zukünftig mehr in Bereiche investieren, die mit Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu tun haben und mit Menschen an Projekten arbeiten, die eine ähnliche Ausrichtung bei ihren Handlungen haben. Eben die Welt verändern, ein Gebäude nach dem anderen.

Mit der Benutzung dieser Webseite stimmen Sie den Inhalten der Datenschutzerklärung zu.